1694665523.jpg

E C K H A R D   G O S E B E R G

Ein Hoffnungsschimmer am Horizont

Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.

Geht es Ihnen manchmal wie mir?

So langsam reicht es mir mit diesem nun schon über einem Jahr andauernden Ausnahmezustand und dem allzeit präsenten Thema COVID-19.

Aber es ist Land in Sicht: Durch die steigende Immunisierung durch überstandene Corona Erkrankungen, Impfungen und neue Konzepte und Möglichkeiten für Schnelltests zeichnet sich für die kommenden Monate eine langsame Entspannung ab. Das gibt Hoffnung, oder?

Das Gute sehen
Neben den vielen Sorgen, die Corona uns persönlich, als auch als Verein, bereitet hat, gibt es aber auch immer wieder Grund zur Dankbarkeit – für neue Ideen und Wege, den Mut Neues zu wagen und kreativ zu werden – und vor allem die positiven Folgen, die daraus entstanden.

➜ Auf einmal konnten ganz problemlos Menschen aus aller Welt – wie kürzlich aus Bethlehem oder Paraguay – online an unseren Seminaren teilnehmen.
➜ Eltern, die sonst nicht dabei sein konnten, weil es keine Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder gab, konnten nun doch neue Impulse für ihren Familienalltag gewinnen.
➜ Teilnehmer berichteten, dass es ihnen leichter fällt, sich zuhause im gewohnten Umfeld zu öffnen und mit ihrem Partner ins Gespräch zu kommen.
➜ Singles, die einsam waren, konnten neue Kontakte finden und aneinander teilhaben.

Wir müssen uns eingestehen, dass die Online-Variante unserer Seminare neue Kanäle und Möglichkeiten eröffnet hat, auf die wir auch zukünftig nicht mehr verzichten wollen.
Dennoch
Wir sehnen uns, sicherlich genau so wie Sie, nach persönlichen Begegnungen, echtem Austausch, einer herzlichen Umarmung – einfach mal rauskommen und Neues erleben.

Die Hoffnung ist groß, dass wir im Laufe des Jahres, vermutlich noch unter Auflagen, aber live aufeinandertreffen können. Wir vertrauen darauf, dass Gottes Gedanken des Friedens, die uns Hoffnung geben sollen, für TEAM.F und Sie ganz persönlich gelten und er einen guten Plan für uns hat.

Wie auch immer es kommen mag – Wir bleiben an Ihrer Seite!
Ihre Unterstützung im Gebet, Ihr Feedback, Ihre Weiterempfehlung und finanzielle Hilfe ist für unsere Arbeit unabdingbar – Vielen Dank, dass Sie an unserer Seite sind!

Ich verabschiede mich
Mit diesen Zeilen möchte ich Ihnen auch nochmal einen ganz persönlichen Dank ausdrücken und verabschiede mich nun in den Ruhestand. Die Geschäftsführung hat mir hin und wieder schlaflose Nächte bereitet und Sie als treue finanzielle Unterstützer an meiner Seite zu wissen, gab mir immer wieder Sicherheit und das Vertrauen, dass Gott es gut mit uns meint. Meine Verantwortung gebe ich nun ab an Ulrich Menter und wünsche ihm eben diese Sicherheit und Zuversicht. Ich wünsche Ihnen alles Gute und Gottes Segen!

Ihr Eckhard Goseberg,
Geschäftsführer
Bitte unterstützen Sie unseren Dienst durch Ihre Spende

Spendenkonto
KD Bank eG Dortmund
DE 66 3506 0190 2119 8950 17
GENODED1DKD

Verwendungszweck:
Hoffnung